@julie99Julie Stephan

Technologe und Produkterfahrungsführer, der Business, Engineering und Design verbindet.

Eine Debitkarte für Bitcoin und andere Kryptowährungen funktioniert ähnlich wie normale Fiat-Karten. Sie können Ihre Karte an der Verkaufsstelle in einem Geschäft durchziehen, sie an einem Geldautomaten verwenden, um Bargeld abzuheben, oder ihre Daten für Online-Einkäufe eingeben.

Normalerweise werden alle Ausgaben in die lokale Fiat-Währung umgerechnet, idealerweise zum besten Kurs und ohne weitere Steuern. Sie sollen es einfacher machen, Kryptowährungen bei Bedarf direkt zu verwenden, auch wenn der Händler keine Zahlungen akzeptiert.

Merkmale von Kryptokarten

Bevor Sie Kryptokarten verwenden, müssen Sie deren Funktionen verstehen:

  • Die betrachteten Karten arbeiten mit MasterCard- und Visa-Zahlungssystemen zusammen. Einfach ausgedrückt, der Besitzer eines solchen Zubehörs kann überall und jederzeit mit einer Karte bezahlen.
  • Diese Karten enthalten nicht nur Kryptowährungen, sondern auch Fiat-Geld (Dollar, Euro usw.). Dank dessen erfolgt der Austausch schnell und zum internen Kurs, ohne Aufschläge und Provisionen. Dies ist ein automatischer Prozess.
  • Die Karte wird mit dem in diesem Dienst eröffneten Konto verknüpft. Dank dessen können Sie ziemlich schnell Fiat-Geld bekommen;
  • Sie können mit einigen Karten ohne Bestätigung absolut anonym arbeiten.
  • Die Karte bietet rund um die Uhr Zugang zu Geldern.
  • Es gibt keine Vermittler, was die Kosten für Transaktionen mit Kryptowährung vereinfacht und senkt.

Wie werden Kryptokarten verwendet?

Wenn Sie sich mindestens einmal bei einem Online-Banking oder einer Bitcoin-Börse registriert haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie Probleme bei der Registrierung und Bestellung einer Kryptokarte haben. Es ist einfach, wie die Bestellung Ihrer Debit- oder Kreditkarte.

Kommen wir zur Hauptsache – wie man BTC damit “zurückzieht”. Derzeit gibt es drei Hauptszenarien auf dem Markt. Sie hängen davon ab, wie das System des Emittenten angeordnet ist.

Szenario 1

So funktioniert die Coinbase-Karte. Die Karte ist mit einem Konto an der Börse mit demselben Benutzernamen verknüpft. Der Benutzer bestellt die Karte und kann sie nach Erhalt über die App mit seinem Coinbase-Konto verknüpfen. Sobald der Benutzer registriert und verknüpft ist, kann er mit der Karte Transaktionen durchführen.

Aber wie funktioniert es eigentlich? Zweifellos werden die Einkäufe weiterhin in Fiat-Währungen bezahlt, während die Kryptowährung von der Börse übernommen wird. (Dies ist natürlich eine Kompromisslösung, da Geschäfte auf der ganzen Welt nicht bereit sind, Bitcoin und andere Münzen zu akzeptieren.)

Szenario 1 weist zwei offensichtliche Nachteile auf. Der Benutzer muss die Geldbörsen wechseln, aus denen er Geld abhebt: BTC, LTC, XRP, ETH usw. Und den Wechselkurs verfolgen, damit der Wechsel rentabel ist.

Szenario 2

So funktioniert AdvCash. Dem Benutzer stehen Konten und eine Karte zur Verfügung. Der Krypto-Besitzer kann auswählen, welches Währungskonto er für die Übertragung von Krypto verwenden möchte: Dollar, Euro oder ein anderes. Zu diesem Zweck erhält der Benutzer einen Schlüssel, der mit seinem Konto verknüpft ist. Durch Einstecken dieses Schlüssels in das Auszahlungsfenster der Brieftasche oder an der Börse wird die Krypto in die Fiat-Währung ihrer Wahl übertragen.

Sobald die Krypto in Fiat konvertiert ist, kann sie an die Kryptokarte gesendet werden.

Eine wichtige Nuance: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Geld aus einer Brieftasche oder einem Geldwechsel überweisen. Fügen Sie zu der Bitcoin-Menge, die AdvCash für Sie berechnet, die Provision hinzu, die Ihnen die Brieftasche / der Umtausch berechnet. Andernfalls findet die Registrierung möglicherweise nicht statt oder kann sich verzögern. ePayments haben das gleiche Szenario zum Aufladen der Karte.

Szenario 2 hat einen Nachteil: Sie müssen die Krypto zunächst noch in die Fiat-Währung übertragen.

Szenario 3

CryptoPay funktioniert auf diese Weise. In diesem Szenario verfügt der Benutzer über eine Bitcoin-Brieftasche, ein Fiat-Konto und eine Kryptokarte an einem Ort, einer App. Betrachten Sie es als eine Mobile-Banking-App, bei der Ihre Kredit- und Debitkarten verbunden sind und über die App bedient werden können.

Dies ist die bequemste Lösung für alle Kryptokarten, da alles, was Sie benötigen, an einem Ort verfügbar ist. Eine Person kann Kryptowährung und Fiat zusammen speichern. Sie können die Transaktionsraten auch mit der Karte überprüfen, wenn Sie die Krypto in Fiat umwandeln, dh Dollar, Euro usw.

Es ist jedoch lustig, dass Cryptopay ohne KYC-Überprüfung verwendet werden kann, jedoch mit einigen Einschränkungen (es gibt eine Begrenzung für die maximale Menge, die diese Karte enthalten kann). Dies kann Fragen zu seiner Verwendung als mögliche Art der Geldwäsche aufwerfen. Die Beschränkung auf den Höchstbetrag macht es jedoch weniger bedrohlich.

Szenario 3 scheint die bequemste Art zu sein, Kryptokarten zu verwenden.

Kurzes Fazit: Wie Sie sehen können, sind Kryptowährungskarten nicht schwer zu verwenden. Wenn Sie eine Online-Banking-App gesehen, an einer Krypto-Börse gehandelt oder Geld in eine Krypto-Brieftasche aufgenommen haben, müssen Sie nichts Neues lernen.

Ab 2021 gibt es eine riesige Sammlung von Kryptokarten: Revolut, SpectroCoin, Uquid, Amon, Bitwa.la, Bitpay, Xapo, Bitnovo, Bitcard, TTM-Bank … Was ist mit all dieser Vielfalt?

Top 6 Krypto-Debitkarten

Ich habe eine Liste der besten Kryptokarten zusammengestellt, die derzeit auf dem Markt sind.

1. Binance Card

Ende März kündigte der größte Kryptowährungsaustausch Binance die Einführung seiner Krypto-Debitkarte an. Es wird möglich sein, es mit Bitcoins oder internen Token der BNB-Börse aufzufüllen, und in Zukunft wird es möglich sein, damit wie eine reguläre Karte von etwa 46 Millionen Händlern in mehr als 200 Regionen und Ländern zu bezahlen.

Bisher ist die Karte nur in Malaysia erhältlich, später wird sie jedoch in anderen Ländern Asiens und dann im Rest der Welt erscheinen. Sie können Ihre E-Mail-Adresse jedoch auf der Binance-Webseite hinterlassen, wenn Sie benachrichtigt werden möchten, wenn die Binance-Karte in Ihrem Land verfügbar ist.

Zunächst kann nur eine virtuelle Karte im Wert von 15 USD erworben werden, und physische Karten werden zu einem späteren Zeitpunkt ausgestellt. Für virtuelle Karten fallen keine Provisionen für die Wartung der Karte oder des Kontos an. Die Binance-Karte kann mit dem Guthaben an der Börse verknüpft und auf Wunsch von jeder Krypto und Ihrem BNB-Portemonnaie aufgefüllt werden.

Außerdem hat das Binance Card-Team bereits eine Anwendung auf Google Play veröffentlicht, die Transaktionen mit der Karte ermöglicht. Es verfügt jedoch nur über minimale Funktionen: eine Kartenseite (funktioniert noch nicht), eine integrierte Krypto-Brieftasche sowie persönliche Daten, Benachrichtigungen und Sicherheitseinstellungen. Es wurde noch keine Historie von Transaktionen, Kontoauszügen und anderen Optionen bereitgestellt, die einer Online-Bank bekannt sind.

Wenn Sie mit einer Karte bezahlen, werden Kryptowährungen auf dem Konto höchstwahrscheinlich in die lokale Währung umgerechnet, Binance hat jedoch keine Details zu diesem Thema angegeben. Es ist auch nicht bekannt, welche Bank die Karte ausstellt und basierend auf welchem ​​Zahlungssystem sie funktioniert.

2. AdvCash

AdvCash ist vielleicht eine der bekanntesten Finanzdienstleistungen für Freiberufler, die in Form eines Zahlungssystems und einer digitalen Geldbörse angeboten wird. Die AdvCash-Kryptokarte wird in fast allen Ländern unterstützt, mit Ausnahme von Sanktionsstaaten und Bärenecken. Bei der Registrierung können Sie mehrere Fiat-Geldbörsen gleichzeitig hinzufügen.

Im vergangenen Jahr hat der Dienst seine Kryptokarten eingeführt – sowohl physische als auch virtuelle. Der Hauptunterschied zwischen dem ersten und dem zweiten Typ liegt in den Produktionskosten. Außerdem müssen Sie eine kleine Provision für das Auffüllen aus der virtuellen Brieftasche AdvCash und für den Fall des Abhebens von Bargeld in einer anderen Währung als der Währung des Kartenkontos zahlen.

Sie können Kryptowährungen nicht als solche im Service speichern, aber Sie können Ihr Fiat-Konto mit mehreren Münzen auffüllen – BTC, ETH, LTC, BCH, XRP, ZEC, TRX und USDT. Die Überweisung wird in die Währung des Kontos umgerechnet, auf das das Geld eingegangen ist. Das gleiche Schema gilt auch für Abhebungen.

Beachten Sie, dass AdvCash aufgrund der Situation mit der Coronavirus-Pandemie die Ausgabe neuer Karten vorübergehend eingestellt hat, verspricht jedoch, diese Gelegenheit bald zurückzugeben.

3. ePayments

ePayments ist ein weiteres Zahlungssystem mit einem Kryptowährungs-Gateway und einer Plastikkarte.

Für Provisionen benötigt der Service Geld für die Ausgabe und Neuausstellung von Karten sowie für die Lieferung. Die Postzustellung ist kostenlos, dauert jedoch einige Wochen. Expressversand kostet $ 45. Außerdem müssen Sie eine feste Gebühr zahlen, wenn Sie Bargeld an Geldautomaten ausgeben. Überweisungen von und zu Karten auf ePayments-Konten sind kostenlos.

Für alle anderen Überweisungen aus der Brieftasche (z. B. an Qiwi oder Yandex Money) müssen Sie einen Prozentsatz bezahlen. Für andere Einkäufe als die Währung der Karte wird eine Umrechnungsgebühr erhoben.

Ob die Probleme des Dienstes mit der Unterstützung von Kryptowährungsübertragungen zusammenhängen, ist unklar. Der Dienst ist mit der britischen Krypto-Börse DSX verbunden, und 20% aller ePayments-Transaktionen betreffen digitale Assets.

4. BitPay

Obwohl BitPay der Pionier der Kryptokarten war, hatte es leider keinen großen Einfluss auf den Markt. Die Karte unterstützt nur 4 Kryptowährungen einschließlich der umstrittenen Welligkeit.

Als erster Anbieter von Kryptokarten konnten jedoch höhere Marketingkosten eingespart werden. BitPay musste im Gegensatz zu anderen nicht viel in die Vermarktung ihrer Markteinführung zur Kundenakquise und -bindung investieren. Darüber hinaus ist es für Karteninhaber bequemer, dreimal am Tag Geld zu ziehen.

Es scheint, dass BitPay den Trick verpasst hat, indem es der Karte nicht genügend Kryptowährungen hinzugefügt hat.

Aber es gibt noch eine weitere große Hürde, die verhindert hat, dass dieses innovative Produkt populär wird. Die Plattform fordert die Benutzer auf, zuerst ein Konto in der BitPay-Brieftasche zu erstellen und die Karte dann mit ihrem Brieftaschenguthaben aufzuladen. Dies bedeutet, dass Benutzer zuerst die Kontrolle über die Gelder verlieren müssen.

5. TTM Bankkarten

Die TTM Bank erzielte einen großen Durchbruch, indem sie ihre Kryptokarten in fast allen Ländern zur Verfügung stellte, mit Ausnahme derjenigen, die von den Aufsichtsbehörden weltweit genehmigt wurden.

Ein weiterer Vorteil der TTM Bank ist die kostenlose Lieferung von Plastikkarten sowie eine minimale Zeit für die Ausgabe virtueller Karten. Diese von VISA unterstützte Karte kann überall auf der Welt verwendet werden.

Kryptokarteninhaber können ihre TTM-Bankkarte direkt von jedem Geldbeutel aus aufladen. Dies gibt den Kunden die volle Freiheit, ihre Gelder zu kontrollieren.

Die TTM Bankcard unterstützt nur 5 digitale Währungen, dh USDT, BNB, BTC, TRX, ETH. TTM arbeitet unter der EU-Gerichtsbarkeit und alle überwiesenen Gelder werden in einer lizenzierten Bank gespeichert.

6. Wirex

Im März 2021 brachte Wirex, eine in Großbritannien ansässige digitale Zahlungsplattform, auch ihre lang erwartete Debitkarte für mehrere Währungen in Großbritannien und im EWR auf den Markt. Mit fast 3,5 Millionen Kunden machte das in London ansässige Fintech-Unternehmen im Juli 2020 Schlagzeilen, nachdem es das erste krypto-native Hauptmitglied von Mastercard geworden war.

Aufbauend auf dieser Partnerschaft soll die neue Mastercard-Debitkarte das Leben der Benutzer grenzenlos machen, da sie bis zu 18 Krypto- und traditionelle Währungen in Echtzeit ausgeben können.

Es gibt jedoch einige Probleme, die nicht übersehen werden können. Zum Beispiel die hohen Gebühren für die Abhebungen. Die Gebühr für das Abheben von Geldern über einen Geldautomaten beträgt 2,5 Euro. Ebenso müssen Benutzer 3,5 Euro zuzüglich einer Provision von 3% pro Transaktion zahlen.

Wie bei allen oben genannten Karten ist das Thema Vertrauen immer noch da. Benutzer müssen sich registrieren, Geld auf das Plattformkonto einzahlen und dann den erforderlichen Betrag auf das Kartenkonto senden.

Nach der Gutschrift wird die Kryptowährung in US-Dollar auf der Karte gespeichert. Es scheint also noch einige Zeit zu dauern, bis wir Kryptokarten als gängige Zahlungsmethode betrachten.

Lies meine Geschichten

Technologe und Produkterfahrungsführer, der Business, Engineering und Design verbindet.

Ähnliche Beiträge

Stichworte

Mach mit bei Hacker Noon

Erstellen Sie Ihr kostenloses Konto, um Ihr benutzerdefiniertes Leseerlebnis freizuschalten.